Fernstudium oder Präsenz- Studium

Hat ein Fernstudium die gleiche Qualität wie ein Präsenzstudium? Gilt der Abschluss als Gleichwertig? Werden die Inhalte genauso tiefgreifend vermittelt? So lauten immer wieder Fragen aus Foren oder Diskussionen geht es um die Entscheidung Präsenz- oder Fernstudium.

Dazu sei erstmal gesagt: einem Fernstudium steht einem Präsenzstudium in nichts nach. Die Studiengänge der anerkannten Hochschulen mit Fernlehrgängen sind durch die staatliche Zentralstelle für Fernunterricht akkreditiert. Das Verfahren stellt sicher, dass der Lernstoff vollständig, fachlich einwandfrei und pädagogisch so aufbereitet ist, dass der Studierende sein Studienziel sicher erreichen kann.

Es kommt also nicht auf die Frage der Qualität an, sondern auf den Typus Mensch und in welcher Lebenslage sich die Person befindet. Wer direkt nach dem Abitur oder einem gleichwertigem Abschluss ans studieren denkt, spielt sicherlich eher mit dem Gedanken an einer klassischen Hochschule zu studieren um das Studentenleben besser zu genießen, den direkten Kontakt zu Kommilitonen zu finden oder um sich nicht mit den Kosten für ein Fernstudium zu belasten.

Definition Fernstudium

Beim Fernstudium, findet im Gegensatz zum Präsenzstudium der größte Teil des Lernens außerhalb des Campus statt. Viele Anbieter bieten mittlerweile die Möglichkeit auf einen Onlinecampus für den Gedankenaustausch, doch die Distanz zur Hochschule ist das entscheidende Merkmal. Eine Vorlesung besuchen und mitschreiben ist nicht erforderlich, da vom Anbieter Lehrmaterial in ausreichender Form gestellt wird.

Faktor Zeit und Flexibiltät

Ein weiteres wesentliches Merkmal des Fernstudiums ist die freie Zeiteinteilung. Zwar geben die Hochschulen einen Wert an, der für das Erreichen des Ziels/Abschlusses eingehalten werden sollte. Dieser ist aber nicht verbindlich und dient nur der Orientierung. Als Studierender steht es dir frei wie viele Stunden du pro Woche in dein Studium investierst. Sobald du deine Studienhefte durchgearbeitet hast, kannst du dich zur Prüfung melden. Präsenzveranstaltungen finden nur sehr selten statt und sind meist an den Wochenenden oder außerhalb der regulären Arbeitszeit.

Faktor Praxis

Wer bereits im fortgeschrittenen Alter ist und sich neu Orientiert oder Weiterentwickelt, dem ebnen oft praktische Fähigkeiten den Weg. Allzu oft werden Stellen mit Arbeitnehmern besetzt, die neben den erforderlichen Abschlüssen auch die nötige Erfahrung mit sich bringen. Hier hat der Fernstudent entscheidende Vorteile, denn das Berufsleben findet weiterhin statt und Theoretische Inhalte können so leicht mit Praktischem know how verknüpft werden.

Kosten

Ein nicht unerhebliches Entscheidungskriterium für ein Fernstudium sind die damit einhergehenden Kosten. Diese sind für einen kompletten Studiengang teilweise sehr hoch und unterscheiden sich von Anbieter zu Anbieter deutlich. Daher sollte man sich vor Start ins Studium sehr genau informieren. Die Kosten liegen zwischen 5.000 – 15.000 Euro. Zudem gibt es verschiedene Fördermöglichkeiten, Raten- oder Kreditmodelle.

Fazit

Zu unterscheiden ist ob man berufsbegleitend oder Vollzeit studieren möchte. Für Berufstätige ist das Fernstudium sicherlich der optimalere Weg. Wer die Kosten nicht scheut und sich die nötige Disziplin und Zeit nehmen kann ist hier sicherlich auf dem richtigen Weg.

M.S.

Maik Schlender arbeitet als Consultant und Head of CATI in der Markt- und Sozialforschung. Hier schreibt er über Bildung, Fernstudium, Weiterbildung und Jobleben.